Löschung der Red Notice gegen Qatar durchgesetzt

06.10.2021 – Qatar bleibt Antworten schuldig - INTERPOL löscht „Red Notice“- Es gelingt uns zunehmend öfter, bei der „Commission for the Control of INTERPOL`s Files“ die Löschung von Ausschreibungen zu erreichen, die dort als „Red Notice“ kursieren. Am 06. Oktober 2021 hat uns die Commission von der Löschung einer weiteren „Red Notice“ aus Qatar benachrichtig. Dabei hat INTERPOL kritisiert, dass das nationale Zentralbüro (NCB) aus Qatar in dem umstrittenen Verfahren am Ende die von uns aufgeworfenen Fragen nicht mehr zufriedenstellend beantworten konnte.

INTERPOL - Rechtsanwalt zur Diffusion

Die „Red Notice“ ist immer noch das zentrale Fahndungsinstrument bei INTERPOL. Die nationalen Zentralbüros (NCBs) haben aber auch die Möglichkeit, mehr informelle "Diffusionen" in Umlauf zu bringen, die wie eine "Red Notice" verwendet werden können, um in einem oder mehreren ausgesuchten Ländern die Festnahme einer gesuchten Person zu beantragen. Diffusionen werden nicht vom Generalsekretariat veröffentlicht sondern von nationalen Zentralbüros (NCBs) untereinander ausgetauscht. Sie funktionieren in der Praxis wie E-Mails zwischen NCBs. Das Generalsekretariat hat gegenüber „Fair Trials“ erklärt, dass es alle Diffusionen überprüft, die Zwangsmaßnahmen, wie z.B. Verhaftung, anfordern.

 

Bitte rufen Sie uns an unter +49 (0) 211 1718380 oder schicken Sie uns eine Email an duesseldorf@ra-anwalt.de um herauszufinden, wie wir Ihnen helfen können.

Für Notfälle haben wir einen 24 Std. Notruf unter 0172-2112373 oder 0172-7056055

Kontaktieren Sie uns!